Univ.-Prof. Mag. Dr. Klaus Davidowicz

stv. Vorstand, Vizestudienprogrammleiter

Sprechstunde

  • ab WS 2017: Sprechstunde immer Mittwoch 12:30-13:30
  • Sprechstunde in der lehrveranstaltungsfreien Zeit nur nach Vereinbarung

Porträt Klaus Davidowicz

Entfall der Sprechstunde

  • Mi, 18.10.2017

Zur Person

Klaus Samuel Davidowicz (geboren am 10. Juli 1963 in Berlin) ist Kulturwissenschaftler und Professor für Judaistik an der Universität Wien.

Seine Forschungsschwerpunkte sind Jüdische Kulturgeschichte der Neuzeit, Kabbala und jüdischer Film.
Er ist zusammen mit Frank Stern Leiter des „Jüdischen Filmclubs Wien“ und zusammen mit Frank Stern und Ernst Kieninger Gründer der „Film/Universität“ im Filmarchiv Austria.

Aktuell ist er externer Kurator für die Ausstellung „Kabbala“ im Jüdischen Museum Wien, gibt zusammen mit Frank Stern das Begleitbuch zur Rekonstruktion des Stummfilmes „Die Stadt ohne Juden“ heraus und arbeitet an seiner Studie zum „Jewish Image in American Film“.

 

Zentrale Studien

  • Gerschom Scholem und Martin Buber. Die Geschichte eines Missverständnisses. Neukirchener Verlag, Neukirchen 1995.
  • Jakob Frank, der Messias aus dem Ghetto. Peter Lang, Frankfurt a. M.: 1998
  • Zwischen Tradition und Häresie, Jakob Franks Leben und Lehren. Böhlau Verlag, Wien 2004.
  • Die Kabbala, eine Einführung in die Welt der jüdischen Mystik und Magie. Böhlau Verlag, Wien 2009.
  • Film als Midrasch - Der Golem, Dybbuks und andere kabbalistische Elemente im populären Kino, Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht 2016.